Tierarztpraxis Tierarztpraxis Tierarztpraxis Tierarztpraxis Tierarztpraxis

Zurück zur übersichstseite
Pferd

Kundeninformationen: Hunde


Infektionskrankheit Borreliose

– so schützen Sie Ihren Hund


Zecken sind im Sommer allgegenwärtig und ein unangenehmes Mitbringsel von Spaziergängen mit Ihrem Vierbeiner. Diese kleinen Krabbler sind jedoch nicht nur lästig, sondern auch gefährlich. Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Schutzmaßnahmen vor Zecken und vor einer Infektion mit Borreliose zusammengestellt, damit Sie Ihren Hund möglichst gut vor dieser Krankheit schützen können.


Was ist Borreliose?


Borreliose ist eine weltweit vorkommende Infektionskrankheit, die von Zecken übertragen wird. Etwa 25 % aller Zecken in Deutschland sind mit dem Erreger infiziert und somit potenzielle Überträger der Krankheit für Mensch und Tier.

Nachdem der Erreger über die Haut in den Körper gelangt ist, verbreitet er sich im Körper des Hundes. Besonders betroffen sind hiervon das Herz, die Hirnhaut und die Gelenke. Die Borrelien verbleiben im Körper des Hundes und rufen schmerzhafte Entzündungen hervor.

Sollte Ihr Hund durch einen Zeckenbiss mit Borreliose infiziert worden sein, so zeigen sich erste Symptome in der Regel erst nach 2 bis 5 Monaten. Mögliche Anzeichen für eine Infektion sind vorübergehendes Fieber, Appetitlosigkeit, Lymphknotenschwellung und Gelenksentzündungen mit unterschiedlich ausgeprägter Lahmheit. Ein Nachweis der Infektion im Blut kann frühestens 4 bis 5 Wochen nach der Infektion erfolgen. Borreliose lässt sich mit Antibiotika therapieren. Diese Behandlung streckt sich in der Regel über einen langen Zeitraum und es kann zu Rückfällen kommen.


Wie kann ich meinen Hund schützen?


Wir empfehlen Ihnen, Ihren Hund vor dem Befall mit Zecken zu schützen. Durch regelmäßiges Auftragen (alle 4 Wochen) von Mitteln zur Zeckenabwehr, zum Beispiel Frontline Combo, Preventic® oder andere Präparate, können Sie die Zecken von Ihrem Hund fernhalten.

Eine weitere Schutzmaßnahme ist das tägliche Untersuchen der Haut Ihres Hundes auf Zecken, denn frühzeitiges Entfernen kann eine Infektion verhindern. Bei starkem Zeckenbefall ist eine Schutzimpfung gegen Borreliose ratsam. Eine Grundimmunisierung kann ab der 12. Lebenswoche erfolgen und beinhaltet insgesamt 2 Injektionen im Abstand von 4 Wochen. 2 weitere Auffrischungsimpfungen erfolgen in Abständen von 4-6 Monaten, danach wird einmal jährlich vor Beginn der Zeckensaison nachgeimpft.


Für weitere Fragen zur Borreliose und zur Gesundheit Ihres Hundes stehen mein Team und ich Ihnen gern zur Verfügung.



Notdienst 24 h

Notruf: 01 72 88 65 329


Tel: 0 43 35/92 11 31

Fax: 0 43 35/92 11 34

Garlbek 9, 24806 Hohn


Öffnungszeiten der Praxis


Montag - Freitag

8.00 - 12.30

15.00 - 18.30


Kleintiersprechstunden


Montag und Freitag 15 - 16 Uhr

Mittwoch 11 - 12 Uhr

sowie nach Vereinbarung


E-mail


tierarztpraxis[at]garlbek.de